Sendetipps

Dienstag, 31. Januar, 16-17 Uhr

Gallusfenster

Am 5. März findet in Frankfurt die Oberbürgermeisterwahl statt. Wie vor jeder Wahl lädt Winfried Becker einige der Direktkandidaten, die im Gallus wählbar sind, in seine Sendung Gallusfenster ein, um sie den Wählern persönlich vorzustellen.

Die zeitliche Reihenfolge ist:
Di. 24.1. - 16h: Maja Wolff
Di. 31.1. - 16h: Mike Josef
Di. 07.2. - 16h: Daniela Mehler-Würzbach
Di. 14.2. - 16h: Manuela Rottmann
Di. 21.2. - 16h: Yanki Pürsün
Di. 28.2. - 16h: Uwe Becker

Die Sendungen werden live im Studio 1 gesendet, mittwochs von 9-10h wiederholt und sind 7 Tage im Netz unter www.www.radiox-plus7.de abrufbar. In der letzten Woche vor der Wahl werden alle Sendungen ab Dienstag parallel auf der Startseite von radio x abrufbar sein, so dass die Wähler die Aussagen vergleichen können.

IMG 20210728 115616

Die drei Gesprächsrunden sollen jeweils rund 15 Minuten dauern und sind thematisch geteilt.

1. Gespräch: Person
Wo kommen Sie her? Schule und beruflicher Werdegang. Wie und wodurch haben Sie sich politisiert? Warum haben Sie sich für Ihre Partei/Organisation entschieden? Seit wann sind Sie aktiv in Ihrer Partei/Organisation tätig? Was sind Ihre bisherigen politischen Erfolge? Wo haben Sie Krisen durchlebt?

2. Gespräch: Programm
Welche Herausforderungen sehen Sie für Frankfurt in den nächsten Jahren? Welche Probleme sehen Sie für das OB-Amt? Wie sehen Ihre Lösungsvorschläge aus? Die direkte Wahl bedeutet nicht unbedingt eine Mehrheit in der Stadtverordnetenversammlung. Wie gehen Sie mit (fehlenden) Mehrheiten um?

3. Gespräch: Wahlkampf
Wo gibt es weitere/ausführliche Informationen für die Wähler? Internet, Broschüren, Stände. Wo kann man Sie persönlich antreffen? Gibt es zentrale Wahlkampfauftritte/Parteiveranstaltungen? Die Kandidaten haben das Schlusswort mit direkter Ansprache und Wahlaufruf.

 

Mittwoch, 1. Februar 2023, 15 - 16 Uhr

Wortwellen

Am 2. Juli 2022 fand nach längerer Corona-Pause endlich wieder eine Frankfurter Wohnzimmerlesung statt, und zwar die 32., diesmal in einem Garten am Bornheimer Hang. Peter Frömmig aus Marbach las aus seinem neuesten Buch, Sedimente der Zeit, das im März 2022 im Pop-Verlag in Ludwigsburg erschienen ist. Ewart Reder trug Gedichte vor aus seinem 2021 ebenfalls im Pop-Verlag erschienenen Gedichtband Die hinteren Kapitel der Berührung. Außerdem las er zwei Texte aus seiner Kolumne „Noise Gate“. Das radio x Literatursolarium wärmt dich mit WORTWELLEN aus dem letzten Sommer.

P1030934

© Peter Oehler

Freitag, 3. Februar, 21-23 Uhr

Fritz deutschlanD


Unsere Sendereihe 2023 lautet „Singen“. „Das weiße Loch“ als feste Kolumne der ersten Sendung zum jeweiligen Jahresthema ist der Versuch einen Überblick zu schaffen. So streifen wir verschiedene Möglichkeiten, Ideen, Modelle. Schieben alles hin und her, versetzen und verwerfen und singen am ende vielleicht ein Lied... Fröhliche Singzeit mit Fredo und Lela--

FDeV Singen2023

 

Montag, 13. Februar 2023 von 9 - 23 Uhr

Auch in diesem Jahr feiern wir am 13. Februar den von der UNESCO im Jahr 2012 ins Leben gerufenen Weltradiotag. Dazu haben wir wieder mit befreundeten Radiosendern im In- und Ausland kooperiert und ein spannendes Sonderprogramm zusammengestellt.
In diesem Jahr beteiligen sich 12 Stationen mit einer je einstündigen Sendung. Für radio x geht die Sendung „Machtdose“ in die Weiten der Welt hinaus.

Mit dabei sind diesmal Deutschland, Österreich, die Schweiz, Griechenland, Irland, Schottland, Kanada und Georgien. Zudem begrüßen wir sehr herzlich den Neuzugang Radio Alhara aus Bethlehem.

Wir starten um 9 Uhr mit einer hauseigenen Auftaktsendung - schaltet also ein und freut euch auf einen vielfältigen, internationalen Mix!
Weitere Infos zum Weltradiotag 2018 findet ihr auf https://www.unesco.org/en/days/world-radio
For our foreign listeners: radio x is available worldwide via Livestream at http://www.radiox.de/live

Weitere Details und Zeitplan folgen:http://www.radiox.de/2-unkategorisiert/5052-weltradiotag-2023

Das Thema des 12. Weltradiotages lautet "Radio und Frieden". Damit möchte die UNESCO das unabhängige Radio als integralen Bestandteil von Frieden und Stabilität und als Säule der Konfliktprävention und Friedenskonsolidierung hervorheben.

Durch ihre Berichterstattung formen Radiosender die öffentliche Meinung und entwerfen ein Narrativ, das nationale und internationale Situationen und Entscheidungsprozesse beeinflussen kann. Das Radio kann in der Tat Konflikte anheizen, aber genauso Spannungen verringern und zu Versöhnung und Wiederaufbau aufrufen. Es soll die Bürger unparteiisch und faktenbasiert informieren, erklären, was auf dem Spiel steht, und den Dialog zwischen den verschiedenen Gruppen der Gesellschaft vermitteln.

 

 

Sonntag, 26. Februar, 21 - 22 Uhr
Montag, 6. März, 16-17 Uhr (Wdh.)

Klass!k jetzt

In ihrer Heimat Frankreich ist sie gut bekannt und wurde sogar 1956 von der französischen Ehrenlegion für ihre Verdienste bei Radio France mit den Titel "Chevalier de la Légion d'Honneur" ausgezeichnet, in Deutschland hingegen taucht sie kaum einmal auf einem Programmzettel auf: Die Rede ist von der Pianistin und Komponistin Claude Arrieu (1903 – 1990, eigentlich Louise-Marie Simon).

Ausgebildet u.a. von Marguerite Long und Paul Dukas am Pariser Konservatorium, komponierte sie ab den 1930ern bis in die 1980er Jahre hinein unzählige und vom Publikum begeistert aufgenommene Opern, Orchesterwerke, Sinfonien, Oratorien, Kammermusiken, Lieder, Suiten sowie Theater- und Filmmusiken. Besonders beeinflusst war Arrieu von der Groupe des Six und dem von ihnen propagiertem Neoklassizismus und dessen Forderung nach “einer vom Individuum abgelösten, objektiven Kunst, die den Hörer bei klarem Bewusstsein lässt” (Jean Cocteau). In der Sendung werden wir auch ihr bekanntestes Werk spielen, nämlich die Sonatine aus dem Jahr 1944, und zwar, was ausgesprochen selten ist, alle drei Sätze.