Hier findet Ihr eine Auswahl bevorstehender Veranstaltungen im weiteren Sendegebiet.

Außerdem informiert Euch x wie raus, das Veranstaltungsmagazin für den Überblick im Untergrund, dienstags bis samstags von 18 - 19 Uhr auf radio x.

Herbst 2021

Kino

Der Lockdown während der Pandemie, abgesagte bzw. online stattgefundene Festivals wie Lichter und Nippon Connection haben das ohnehin nicht wahnsinnig dicke Finanzpolster der Frankfurter Programmkinos strapaziert. Die aktuellen Einschränkungen und nur begrenzt verfügbare neue Filme machen es ihnen nicht leichter, die Pandemie zu überstehen. Diese Kinos haben wieder auf:

Noch Pause macht:

Darum checkt das aktuelle Programm und rennt den Kinos die Hütte ein, damit wir auch nächstes Jahr noch unsere Programmkinos haben! (rm)

Bis Sonntag, 09. Januar 2022

Fotografie Forum Frankfurt, Braubachstr. 30–32, F-Altstadt

Ausstellung

Eine Retrospektive des amerikanischen Fotografen Peter Fink, der ab den 1950er Jahren für Street Photography, Natur- und Modeaufnahmen in Asien, Nordafrika, Südamerika und Europa unterwegs war und dabei zum fotografischen Weltenerkunder wurde.    (rm)

Peter Fink - My Mind's EyeBild: Peter Fink, Backstage–Kabuki, Tokyo, Japan, 1957 - © VG Bild-Kunst, Bonn, 2021

Sonntag, 24. Oktober 2021, 20 Uhr

Union Halle, Hanauer Landstraße 188, F-Ostend

Slam

mit Samuel Kramer, Luca Swieter, Paul Bokowski & Leticia Wahl, moderiert non Jan Cönig    (rm)

Slam Royal - Samuel J. KramerBild: © Christoph Reichmann Fotographie

Donnerstag, 28. Oktober - Sonntag, 14. November 2021

Darmstadt, Frankfurt, Offenbach und Wiesbaden

Tanz

Das mittlerweile 6. Tanzfestival Rhein-Main zeigt zwei Wochen lang auf großen Bühnen und in intimen Rahmen Uraufführungen und Gastspiele in Darmstadt, Frankfurt, Offenbach und Wiesbaden. Neben etablierten Künstler*innen gibt es auch Newcomer*innen zu entdecken und mit ihnen ins Gespräch zu kommen.

Unter dem Motto „imagine“ wurden Künstler*innen eingeladen gemeinsam neue Sichtweisen auf unser Leben zu entwerfen und andere Realitäten zu konstruieren. Eine zentrale Rolle übernimmt der Choreograf Emanuel Gat, der unter dem Titel „Spotlight“ im Fokus der Festivalausgabe steht und mit zwei Stücken, sowie einer fotografischen Installation vertreten ist.

Das Festivalprogramm findet Ihr unter tanzfestivalrheinmain.de   (rm)

Tanzfestival Rhein-Main

Freitag/Samstag, 6./7. November & 11./12. Dezember - 20:00 Uhr

Gallus Theater, Kleyerstr. 15, F-Gallus

Musikalische Lectureperformance

Die belgische Sängerin Annick Moerman, der deutsche Autor Bert Bresgen und andere internationale Künstler*innen zeigen mit „Die Unverfügbaren“ eine musikalisch-theatralische Lectureperformance über die französischen Widerstandskämpferin und Wissenschaftlerin Germaine Tillion (1907-2008).

Tillion tat etwas Unerhörtes: Sie schrieb während ihrer Inhaftierung im Frauen-KZ Ravensbrück heimlich eine “Operette” über das Lagerleben. Die Performance präsentiert 13 Chansons daraus und beleuchtet in verschiedenen Schlaglichtern die Entstehung des Werks, die Frauen in Ravensbrück, das Leben Tillions und das Widerstehen.  (rm)

 

Die Unverfügbaren Gallus Theater

Sonntag, 07. November 2021, 20 Uhr

Union Halle, Hanauer Landstraße 188, F-Ostend

Lesung

Willkommen in der Welt von Glitt erschnitt er, einem großen, wilden Roman über Liebe, Freundschaft , Verrat, Kunst und Wahn in einer seltsamen Stadt in einer seltsamen Zeit.

Die Lage in der Wiener Straße ist prekär: Charlie, Ferdi und Raimund wollen mit Glitterschnitter den Weg zum Ruhm beschreiten, aber es braucht mehr als eine Bohrmaschine, ein Schlagzeug und einen Synthie, um auf die Wall City Noise zu kommen. Wiemer will, dass H. R. ein Bild malt, H. R. will eine Ikea- Musterwohnung in seinem Zimmer aufbauen, Frank will Milchkaffee aufschäumen, Chrissie will, dass ihre Mutter endlich zurück nach Stuttgart geht, aber ihre Mutter muss erst noch einen Schrank an der Wand befestigen. Die Frage, ob Klaus zwei verschiedene oder zweimal dieselbe Platzwunde zugefügt wurde, ist noch nicht geklärt, da werden bei den Berufs österreichern der ArschArt-Galerie bereits schöne Traditionen aus der Zeit der 1. Ottakringer Shakespeare-Kampfsportgesellschaft wiederbelebt.

Wird aus der Intimfrisur das Café an der Wien?
Kann Wiemer einen alten Fixerstubenkollegen in Schach halten? Wird Kerstin einen 8mm-Bohrer für ihre 8mm-Dübel auftreiben?
Wird der neue Kontaktbereichsbeamte immer weiter Kette rauchen?
Soll man Bühnenbilder auf Dachfolie malen?
Und warum ist die Wall City beim Wirtschaftssenator angesiedelt?    (rm)

Sven Regener - GlitterschnitterBild: © Charlotte Goltermann